Gocycle G2 ab März 2012 erhältlich / Sondermodell bereits im November 2011 (Video)

Das erste Gocycle hatte schon viele Fans. Und als das letzte Exemplar im Februar an die Händler ging, verkündete der Hersteller Karbon Kinetics Limited bereits einen Nachfolger. Jetzt stehen die technischen Spezifikationen fest und ein Partner für die Produktion wurde auch gefunden. Alles steht auf Go: Das Gocycle G2 soll ab März 2012 in Europa verfügbar sein. Genug Zeit für eine nähere Betrachtung.

Der Hersteller und das erste Gocycle

Insbesondere das funktionale Design ist auffällig beim Gocycle. Der Grund dafür dürfte der Unternehmensgründer sein. Der ehemalige McLaren Autodesign-Ingenieur Richard Thorpe startete die Firma im Jahr 2002. Sein Ziel war es ein leistungsstarkes und leichtes Elektrofahrrad zu entwickeln. Im April 2009 war es dann so weit und der Europastart bescherte E-Bikern ein sehr auf Gewicht bedachtes Rad mit Magnesium-Rahmen und Rädern, das den Motor nur durch einen Knopfdruck hinzuschaltet. Wartungsarm ist das Pedelec darüber hinaus und versteckt den Mehrgang-Kettenantrieb gekonnt.

Die zweite Generation

Das G2 macht vieles noch besser. Es ist leichter, hat eine elektronische 3-Gangschaltung und hydraulische Bremsen. Die Kabel sind komplett nach innen verlegt und es soll Verbesserungen am elektrischen Antriebssystem geben.  Nur 14,9 kg bringt das G2 auf die Waage. Dafür sorgt das Magflow Spritzguss-Gestell aus Magnesium und die austauschbaren Pitstop-Reifen. Der Antrieb kommt jetzt aus Deutschland und besteht aus einem 250-Watt-Motor und einem entsprechenden Controller, der das Rad als Pedelec-Version wahlweise mit 25 km/h oder mit bis zu 32 km/h fahren lässt. Wie beim Vorgänger reicht zur Beschleunigung ein Druck auf den roten Knopf am Lenker. Besser wird auch der Akku, der im Rahmen integriert ist: eine 11Ah/22V Lithium Batterie sorgt für eine Reichweite von bis zu 64 km im Pedelec-Modus oder die Hälfte davon in der schnellen Einstellung. 3,5 Stunden braucht es, um den Akku aufzuladen.

Das neue Elektrorad bietet außerdem ein integriertes Display mit einer Anzeige für den Batteriezustand, die Geschwindigkeit und den Gang. Im Gegensatz zum Vorderrad, das ungefedert ist, profitiert der Fahrer beim Hinterrad von einem Stoßdämpfer. Der Sitz und der Lenker sind in der Höhe verstellbar und Hosenbeine bleiben sauber, da die Kette abgeschirmt ist. Wie sein Vorgänger lässt sich das G2 zusammenlegen und hat dann die kompakten Maße von 600 x 760 x 300 mm.

Produktion, limitierte Edition und Preis

Karbon Kinects Limited hat bekannt gegeben, dass Flextronics der Partner für die Produktion sein wird. Das Unternehmen wird von der Materialbeschaffung, über die Logistik, den Zusammenbau und die Qualitätskontrolle, alle Arbeitsschritte in Ungarn abwickeln.

Eine limitierte Edition mit dem Namen G2R soll in metallischem Blaugrau ausgeliefert werden. Diese Variante beinhaltet einen neuen Drehmoment-Sensor sowie vier Unterstützungsmodi, die vom Fahrer programmiert werden können. Auch eine elektronische Sicherung wird das Sondermodell aufweisen. Es wird laut Herstellerangaben bereits im November 2011 erhältlich sein und knapp 3.000 Euro kosten. Das G2 kommt im März 2012 auf den Markt. Der Verkaufspreis steht noch nicht fest.

Im Produktvideo sind die wichtigsten Features zusammengefasst:

1 KOMMENTAR

Kommentar hinterlassen